Fachschaft Sprachwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Verbale Gewalt in institutionellen Kontexten: eine interaktionelle Annäherung an nichtkörperliche Formen von Verletzungen und Machtausübung durch Sprache im Umgang mit Migrant*innen

Prof.in Dr.in Silke Jansen Lucía Romero M.A.

21.01.2020 um 18:00 Uhr

Sprecher

Prof. Dr. Silke Jansen und Lucía Romero
Universität: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Projekt: „Verbal Violence against Migrants in Institutions“(VIOLIN)

Termin

Donnerstag, den 21. Januar 2020 um 18:00

Ort

Philologicum Vortragsraum

Abstract

Es besteht kein Zweifel, dass institutionelle Gewalt auch auf sprachlicher Ebene ausgeübt werden kann. Im Vergleich zu offen aggressiven Sprechakten wie Beleidigungen und Drohungen birgt die Analyse verdeckter Formen sprachlicher Gewalt besondere Herausforderungen, sowohl hinsichtlich der Entwicklung geeigneter Erhebungsverfahren als auch bei der Identifikation sprachlich-kommunikativer Hauptmerkmale. Das Projekt VIOLIN („Verbal Violence against Migrants in Institutions“) zielt auf die Erkennung der diesen Interaktionen zugrunde liegenden Sprach- und Handlungsmuster ab. In semistrukturierten Interviews mit Migrant*innen mit spanischer Muttersprache und Wohnsitz in Deutschland werden Narrative über unangenehme Interaktionen mit Vertreter*innen des deutschen Staats erhoben. Auf dieser Grundlage wird untersucht, welche Parameter dazu beitragen, dass ein Ereignis als gewalthaltig interpretiert wird. Dabei legen wir besonderes Augenmerk auf die dynamische Gestaltung von Selbstbildern durch die Betroffenen, und auf die Einordnung der Absichten der Gesprächspartner und der wahrgenommenen negativen Effekte in den Kontext der Interaktion.